Skip to main content

Plogging im ARBERLAND - laufend Müll sammeln

Auch bei der zweiten Auflage des Sportevents „Plogging im ARBERLAND - laufend Müll sammeln“ beteiligen sich Schülerinnen und Schüler des Berufsschulzentrums aktiv und motiviert. Die Aktion ist ein mehrtägiges Sportevent, bei welchem es darum geht, Bewegung und Sinn zu kombinieren. Gemeinsam erkunden wir die Umgebung, betätigen uns sportlich und sammeln in einem abgestimmten Suchgebiet Müll.

B1-Sprachprüfung in den Berufsintegrationsklassen

Im Rahmen des Deutschunterrichts bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler in den Berufsintegrationsklassen (im zweiten Jahr) auf das Sprachdiplom DSD I PRO / Sprachniveau B1 vom Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus vor.
Hierfür sind Prüfungen in den vier Bereichen Leseverstehen, Hörverstehen, schriftliche Kommunikation sowie mündliche Kommunikation abzuleisten.

Für die mündliche Kommunikation ist u.a. eine Präsentation des Traumberufs zu erstellen. Dieses Jahr kreierte der Großteil der Schülerinnen und Schüler im Unterrichtsfach Medienwelten sehr ansprechende Anschauungsmaterialien über die Grafikdesign-Plattform Canva.

Brandschutz im Lager - Brandschutzhelferausbildung der Lageristen FL11a/b

Bei der Ausbildung im Lager wird das Thema „Sicherheit am Arbeitsplatz“ großgeschrieben. Damit die Auszubildenden auch bei einem Brand richtig und angemessen reagieren, haben diese die halbtägige Brandschutzhelferausbildung absolviert und 32 Schülerinnen und Schüler erfolgreich bestanden. Die Durchführung wurde in Theorie und Praxis von den erfahrenen und fachkundigen Ausbildern, Herr Ulrich Felix, IBU Kirchberg sowie Brandschutz Lösslein übernommen.

Lehrer der Metallabteilung zu Besuch bei Rhode und Schwarz

Wie jedes Jahr nahmen die Kolleginnen und Kollegen der Metallabteilung wieder am Elternabend der Firma Rhode und Schwarz in Teisnach teil. Der Werkleiter Herr Bielmeier berichtete in seinem Vortrag über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Frma. Die Ausbilder gaben interessante Einblicke in die Ausbildung. Im Anschluss konnte bei einem zwanglosen Imbiss Kontakt zu den Eltern aufgenommen werden.