Skip to main content

Besuch des Bezirkstagspräsidenten

Kochaktion im Rahmen der Landesgartenschau
Hotelberufsschule Viechtach und tschechische Schule bewirten im Juni rund 60 Gäste.

Viechtach. (job) Einen Besuch stattete Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich am Donnerstag der Hotelberufsschule Viechtach (HBS) ab. Hintergrund war die Beteiligung der Schule an einer Kochaktion, gemeinsam mit einer tschechischen Schule aus Vysočina, im Rahmen der Landesgartenschau (25. Mai bis 3. Oktober) in Freyung.Nähere Details zu dem Projekt gab Heinrich beim Treffen mit Landrätin Rita Röhrl, Außenstellenleiter Xaver Dietrich und Fachlehrer Roland Stieglmeier-Maidl nach einer Besichtigung des neuen Küchentrakts bekannt.PräsidiumssitzungNiederbayern leitet seit Beginn dieses Jahres das Präsidium der Europaregion Donau-Moldau, erklärte er. Ende Juni findet eine Präsidiumssitzung der Europaregionen in Freyung statt. Einen Tag vor dieser Sitzung und dem Besuch der dann bereits laufenden Landesgartenschau wird es einen besonderen Abend in den Räumen der Bayerischen Volksmusikakademie geben. Beim gemeinsamen Abendessen werden die rund 60 Gäste aus Niederbayern, der Oberpfalz, Ober- und Niederösterreich und den Regionen Pilsen, Südböhmen und Vysočina von der Hotelberufsschule Viechtach und Schülern aus Tschechien gemeinsam bekocht und bewirtet.Lehrer der HBS ViechtachDabei werden Lehrer der Hotelberufsschule, darunter Xaver Dietrich, Roland Stieglmeier-Maidl und Stefan Obermüller sowie Schüler, die sich freiwillig für diese Aufgabe melden können, die Zubereitung der Speisen übernehmen. Die tschechischen Partner aus Vysočina, hier nehmen rund 20 Schüler teil, kümmern sich um den Service. „Die waren schon auf der Prager Burg und haben schon für den Präsidenten den Service organisiert und hatten den großen Wunsch, einmal nach Niederbayern zu kommen“, sagte Heinrich. So entstand die Idee zur Kooperation. Garniert wird das Ganze mit einer Musikgruppe aus Niederbayern, die für die Gäste spielen wird.

Viechtacher Anzeiger vom 17.02.2023

Bild: Johannes Bäumel

Köcheklasse 12 B

Frischer Fisch trifft auf motivierte Kochazubis und innovative Technik

Fisch ist ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Er bietet uns eine Vielzahl an Nährstoffen, Vitaminen und einzigartigen Geschmackstoffen. Die Herausforderung bei der Zubereitung dieses hochwertigen Produkts liegt darin, alle diese natürlichen Eigenschaften zu erhalten. Hier kommt das Chameo Board ins Spiel, ein innovatives Küchentool, das den Schülern der Hotelberufsschule seit diesem Schuljahr zur Verfügung steht.
Das Chameo Board ist ein innovatives Schneidebrett, dessen Temperatur sich beliebig einstellen lässt. Den Köchen im 3. Ausbildungsjahr bietet es die Möglichkeit, den Fisch während des gesamten Vorbereitungsprozesses konstant am Gefrierpunkt zu halten. Der Vorteil dieser Methode liegt zum einen in der Hygiene. Die konstante Einhaltung der Kühlkette sorgt nicht nur dafür, dass sich Mikroorganismen nicht weiterentwickeln können, sondern die Anzahl dieser am Produkt wird auch nachweislich gesenkt. Der weitere Vorteil liegt darin, dass bei der Vorbereitung des Produkts kein Fleischsaft austritt. Wichtige Inhaltstoffe bleiben somit im Fisch enthalten. Aber auch beim nächsten Schritt der Verarbeitung kann man auf das Chameo Board zählen. Die präzise Temperatursteuerung sorgt dafür, dass der Fisch perfekt gegart, saftig und zart mit der gewünschten Temperatur auf den Teller kommt.
Erfunden wurde diese Technik nicht einem Labor, sondern diese kommt von Simon Nordhoff, einem Koch, dem diese Art zu arbeiten an jeder seiner beruflichen Stationen fehlte.
Auf Einladung von StR Stefan Obermüller nahm er sich Zeit einen Vormittag Zeit, um den Nachwuchsköchen der Region seine Philosophie des Arbeitens in der Küche näher zu bringen. Mit reichlich guter Laune und exklusiven Produkten im Gepäck lernten die Schüler nicht nur die Kunst des Filetierens und das richtige Zubereiten von Platt- und Rundfischen, sondern auch wie sie eine moderne Technik dabei unterstützt, das Beste aus den Produkten unserer Natur herauszuholen.

Simon Nordhoff war auch begeistert von der Ausstattung der Schulküchen und versprach, in nächster Zeit auch einen Workshop für Ausbilder und Ausbilderinnen an der Schule anzubieten.

Erasmus+ in Dublin

Hotelberufsschüler schnuppern Dublin-Luft

Neun Hotel- und Restaurantfachleute aus den Abschlussklassen verbrachten mithilfe des Erasmus+ Programms zwei Wochen in Dubling. Sprachkurs, Praktika in etablierten Restaurants und Hotels, aber auch Sightseeing verschafften unseren Auszubildenden wertvolle Eindrücke und Erfahrungen.

Vielen Dank an die Ausbildungsbetriebe, die ihre Azubis dafür freistellten und auch danke an unsere Kolleginnen Franzi Ortner und Kerstin Koller, die unsere Schüler begleiteten. Ein herzliches Dankeschön auch an Kathi Schropp, die sehr viel Arbeit in diese Vorbereitung bezüglich Erasmus+ investierte.

Die Bilder zeigen, dass unsere Azubis einen hervorragenden Eindruck hinterlassen.

Bierbrauen mit der Klasse BGJ 10 A

Braumeister Thomas Schweiger vom Isar-Bräu in Plattling nahm sich einen ganzen Tag Zeit, um den Schülerinnen und Schülern im ersten Ausbildungsjahr die Herstellung von Bier zu zeigen. 
Praktisches Arbeiten mit der mobilen Braustation in Verbindung mit fachlichen Informationen sorgten für ein Lernen mit Kopf und Hand.
Vom Einweichen des Malzes, dem Abmaischen, der Zugabe von Bitter- und Aromahopfen und dem Kochen des Würzesuds und anschließendem Filtrieren konnten die Auszubildenden jeden Arbeitsschritt hautnah miterleben. Nach dem Abkühlen wird die Hefe hinzugegeben. Den Gärvorgang überwacht Braumeister Schweiger selbst in seinem Betrieb und nach ca. 5 Wochen können sich die Auszubildenden ihr selbstgebrautes Bier schmecken lassen.

Vielen Dank nochmals an Herrn Thomas Schweiger.

Workshops zu Fisch, Krustentieren und französischem Geflügel

Patrick Fox, zuständiger Kundenfachberater von Rungis Express zeigte jeweils montags in den Abschlussklassen der Köche Seezunge, Steinbutt, Papageienfisch, Oktopus, Hummer, Austern und französisches Geflügel wie Mireille Bresse, Label Rouge, Kikotgeflügel und ..... mehr.
Sämtliche Ware wurde gesponsert, unsere Auszubildenden konnten dadurch ihren Wissenshorizont erweitern und viele leckere Gerichte daraus zubereiten.

Vielen Dank Patrick - unsere Schüler/innen waren begeistert.